Dir fehlt die Zeit fürs Marketing? Kenne ich bestens dank Elternzeit gekoppelt mit Fernbeziehung. Bestehende Kunden habe ich weiter betreut und war damit ausgelastet. So weit so gut. In Punkto Neukundengewinnung hat mich meine Entscheidung zurückgeworfen.

Kommt Dir das Dilemma bekannt vor? Bei dir ist es vielleicht ein größeres Projekt was ansteht oder eine private Auszeit. … Ohne Trommeln, weniger Neukunden. Wenn Du gut über die nächsten Jahre ausgelastet bist, dann freue dich einfach. Falls nicht, führt an Selbstvermarktung kein Weg vorbei.

Netzwerk ansprechen, Kaltakquise … geht alles. Muss man halt der Typ für sein. Ich bin eher introvertiert. Daher liegt mir die Vermarktung über Social Media. Das funktioniert gut, so lange ich regelmäßig aktiv bin. Vielleicht geht es dir ähnlich.

4 Tipps, wie Du sichtbar bleibst – wenn Du demnächst kaum Zeit fürs Eigenmarketing hast

Worüber viel zu wenig nachgedacht wird:

  • Warum machst Du Marketing?
  • Warum willst Du mit guten Inhalten im Netz präsent sein?

Klar, am Ende des Tages willst Du Deine Leistung oder Produkt verkaufen und Geld verdienen.

Aber ist Geld die oberste Motivation? Es gibt einen Grund, warum Du das tust, was Du tust. Letztlich willst Du andere Menschen mit Deinen Botschaften erreichen und weiterbringen. Zumindest wenn Du einer meiner Kunden wärst. 😉

Und ja, natürlich: Geld muss am Ende des Tages verdient werden. Da sind wir uns einig. Keine Sorge.

Pinterest-3-4-Tipps-für-Deine-Selbstvermarktung,-wenn-es-zeitlich-eng-wird

Je klarer man sieht, was man anderen (mit)geben will und kann – desto sinnvoller Zeit fürs Eigenmarketing zu finden.

Ach ja:

Klasse statt Masse: Erzeuge lieber weniger Inhalte, aber dafür relevante. Click to Tweet

Tipp 1: Produziere Inhalte für schlechte Zeiten vor

Wenn Du absehen kannst, wann die Zeit für dein eigenes Marketing eng wird, sorge vor.

Erstelle beispielsweise 1-2 Blogartikel pro Monat vorab. Das reicht! … zumindest wenn die Beiträge:

  • es inhaltlich in sich haben,
  • unterhaltene Elemente bieten,
  • grafisch aufgehübscht und vor allem
  • relevant für Deine Zielgruppe sind.

Also nix, was Du so nebenbei aus der Hand geschüttelt hast und anderswo bereits 100x zu lesen ist … sondern etwas mit Substanz. Eben anders als bisherige Inhalte im Netz.

Das heißt:

  • Gib mehr Tipps als andere. Wenn jemand 25 Tipps auf Lager hat, dann gibst du 100.
  • Geize nie mit Deinem Wissen: Tauche tiefer in die Thematik ein als andere. Erfahrung ist das, was Du verkaufst. Wissen ist im Internetzeitalter selten exklusiv 😉
  • Ein schnöder Text war gestern ausreichend: Peppe den Artikel mit guten Bildern oder gar einer Infografik auf.
  • Wenn Du auf Videos oder Podcasts setzt, biete ein Transkript dazu an.
Tipp: Erstellst Du nur 1-2 neue Artikel pro Monat, dann lass sie thematisch eng beeinander liegen. D.h. sie bauen aufeinander auf oder behandeln verschiedene Aspekte eines Themas. Auf die Art zeigst Du sowohl Suchmaschinen aber auch Besuchern Deine Expertise.

 

Alternative OutsourcingKommst Du dennoch zeitlich ins Schleudern, lagere Dinge aus. Das kann die Recherche sein, die Erstfassung des Textes, die Bilderstellung und/oder das Transkript. Hauptsache Du gehst am Ende des Tages über den Text, so dass er Deine unverwechselbare Stimme und Stil bekommt.

Tipp 2: Evergreen-Artikel

Zeitlose Artikel – auch Evergreen-Artikel genannt – sind die Lösung, wenn deine zeitlichen Ressourcen begrenzt sind. Zeitlos bedeutet, dass die Inhalte noch mindestens ein Jahr ab Erscheinen aktuell sind … eher 2 oder 3 Jahre. Ratgeber und How-to-Anleitungen zählen beispielsweise dazu.

Greif eine akute Fragestellung Deiner Kunden auf. Wenn keiner nach dem Thema sucht, dann ist der Artikel zeitlos, aber nicht relevant für Deine Kunden.

Tipp: Zeitlose Artikel sind:

  • so detailliert wie möglich,
  • thematisch so eingegrenzt wie nötig und
  • für Beginner geschrieben.

Auch wenn die Inhalte längere Zeit Gültigkeit haben, musst Du dennoch regelmäßig drüber schauen. Updates oder Ergänzungen gibt es immer.

 
Evergreen Artikel Grundsatz 500 x 250-2

Tipp 3: Gastartikel

Ob Du Expertise zeigen, Deine Präsenz im Netz stärken, einen Produktlaunch vorbereiten, einen Backlink und Traffic über thematisch passende Seiten bekommen oder einfach nur Dein Netzwerk stärken willst – Gastartikel helfen. Gilt natürlich auch im umgekehrten Fall.

Mit anderen Worten: Fehlt Dir die Zeit für neue Inhalte, biete Leuten einen Artikelplatz auf Deinem Blog an.

Entweder schreibst Du konkrete Menschen an, wenn Dir adhoc ein paar Namen einfallen oder/und Du veröffentlichst eine Seite, wo Du die Möglichkeit für Gastartikel anbietest.

Tipp: Formuliere Bedingungen für Gastartikel, wie:

  • Themen,
  • eine bestimmte Wortanzahl,
  • Mehrwert statt Werbeinhalte und
  • zwei Backlinks pro Gastartikel.

Gastartikel bringen Deine Kunden weiter und dienen nie als reine Lückenfüller.

Tipp 4: Refreshe alte Inhalte

Wirf ab und an einen Blick auf Deine alten Inhalte. Trenn dich von irrelevanten Kram.

Und viel wichtiger: Bring alte Beiträge auf den neusten Stand, wenn sich Sachverhalte oder Dein Blick auf die Welt geändert haben. Vielleicht gibt es heute neue oder andere Aspekte als ursprünglich zu berücksichtigen. Google wertet so eine Frischzellenkur als positiv. 🙂

Und selbst wenn der Aritkel inhaltlich so stehen bleiben kann, dann ergänze visuelle Inhalte. Oder bringe den Beitrag in ein neues Format:

  • Vertone den Inhalt.
  • Veröffentliche eine Präsentation mit den Kernaussagen auf Slideshare.
  • Mach ein Video dazu.
  • Greif einen Aspekt heraus und mache dazu einen neuen Beitrag.
Es gibt 100 Wege aus alten Inhalten neues zu machen. Und es spart Zeit. Click to Tweet

Fazit: Keine Zeit ist immer nur eine Frage von Prioritäten

Klaro, ich hätte 12-24 Blogartikel mit einer der Methoden oder einer Mischung daraus locker hinbekommen. Aber meine Prioritäten lagen ehrlich gesagt auf

  • Zeit mit meinem Kind verbringen und
  • Bestandskunden in gewohnter Qualität zu beliefern.

Selbstvermarktung im Netz – richtig angegangen – bringt nun mal Kunden. 😉 … und ich hätte 2016 neue Kunden nicht in gewohnter Qualität betreuen können.

Genug mit der Selbstkasteiung, ich habe wieder Bock auf eigenes Marketing.

Vor allem habe ich Lust, andere Menschen und ihr Business voranzubringen.

Mein Herz schlägt für die Themen Sichtbarkeit im Netz und ressourcenschonendes, cleveres Content Marketing. D.h. modulare Inhalte, die mehrfach verwendet werden. Und ich liebe Menschen, die für ein Thema brennen und ihre Botschaft in die Welt tragen. Nimm direkt über FacebookTwitter oder einem Kommentar mit mir Kontakt auf.

Wenn Du die Webseite weiter nutzt, stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. mehr Informationen

Um Ihnen die beste Nutzererfahrung zu bieten, nutzt diese Webseite Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen wollen, ohne an den Einstellungen etwas zu ändern, klicken Sie einfach "Akzeptieren".

Schließen